Mitglieder des KJV als Umwelt- und Naturschützer unterwegs

Zur diesjährigen Müllaktion hatte Hegering-Leiter Peter Euler für Samstag, den 02.04.16,die Mitglieder der Hegegemeinschaft aufgerufen. Anders als bei den Müllsammelaktionen in den Gemeinden umfasst das Gebiet der Hegeringe die Wald und Feldgemarkungen von Haitz bis Udenhain und von Neudorf bis Leisenwald. Neben den Jägern, Pächtern und Helfern der Jagdbezirke beteiligten sich auch Jugendliche und die Feuerwehr Waldensberg.

Wie in den Vorjahren stellten Auto- und Traktorenreifen die größte Menge des Mülls dar. Matratzen, Hausmüll mit Einrichtungsgegenständen, Baumüll, hunderte von Flaschen und Getränkedosen, Verpackungsmaterial aller Art, Draht, Schrott und Unmengen von Plastikmüll füllten ganze Anhänger.

Besonders in den Schluchten und Bachläufen hatten die Müllfrevler wieder riesige Mengen abgelagert, so dass großes Gerät zur Bergung eingesetzt werden musste. So auch im Wald bei Gründau-Breitenborn zur Bergung eines Tresors. Dieser war Monate zuvor bei einem Einbruch im Gelände des Basaltbruchs entwendet worden. Der Inhalt, fast ausschließlich Schlüssel verschiedener Gebäude, hatte die Täter nach dem Aufbruch des Tresors nicht interessiert. Sie befanden sich noch im oder bei dem Stahlschrank.

Gesammelter MüllGesammelter Müll Müllsammelstellen waren bei der Gemeinde Brachttal und auf einem Holzlagerplatz der Constantia-Forst-GmbH in der Nähe des Weiherhofs. Dort traf man sich nach 13 Uhr auch zu einem kleinen Imbiss. Hegering-Leiter Peter Euler bezifferte die Müllmenge auf 35 Kubikmeter ohne die Reifen, Flaschen und Drahtmengen sowie den Altmetall-Anteil. Anders als in den vergangenen Jahren hatte man das Müllsammeln nicht öffentlich angekündigt, um „Müllentsorger“ nicht zu animieren.