Kynologische Abteilung - Aktuelles

Abrichte- und Führerlehrgang 2017


Der KJV-Gelnhausen führt auch in diesem Jahr wieder einen Abrichte- und Führerlehrgang zur Vorbereitung auf VJP, HZP, VGP, VPS und BP bzw. analoge Prüfungen durch. Anmeldeformulare finden die interessierten Hundeführer auf der Homepage unseresVereins.
Teilnahme: Alle Jagdgebrauchshunderassen mit JGHV – Papieren.
Lehrgangseröffnung:
05.03.2017, 10.00 Uhr am Jägerheim in Linsengericht-Altenhaßlau
Lehrganggebühr: 100,00 € ist am Eröffnungstag in bar einzuzahlen. Bei Anmeldung ist eine Kopie der Ahnentafel sowie der gültige Jagdschein vorzulegen.
Der Lehrgang findet i.d.R. sonntagvormittags statt.
Anmeldung an Lehrgangsleiter:
Udo Dallmann, Waldblick 21, 63571 Gelnhausen
Tel.: 0175/9233106
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldeformular zum Download: Anmeldeformular Abrichtelehrgang


 

 

Vortrag "Erste Hilfe beim Hund"

 

Frau Dr. med.vet. Stephanie Florian, Mitglied im Kreisjagdverein Gelnhausen hat am 18.11.2016 einen Vortrag zum Thema „Erste Hilfe beim Hund“ gehalten. Die Teilnahme am Vortrag und die Resonanz war sehr gut. Frau Dr. Florian hat freundlicherweise das Handout zu ihrem Vortrag zur Veröffentlichung auf unserer Internetseite zur Verfügung gestellt hat.

 Handout zum Vortrag "Erste Hilfe beim Hund"

 


 

 

 

 


 

 

Bilder vom Übungstag zum Abrichte- und Führerlehrgang am 10. Juli 2016

Aktuelles vom Hundeführerlehrgang:

Am 24. Juli 2016 fand der Abrichte- und Führerlehrgang im gemeinschaftlichen Jagdbezirk Niedermittlau statt. Da einige Führer terminlich verhindert waren, konnte man sich intensiv der Einzelausbildung widmen.

Grundsätzlich ist anzumerken, dass die Hunde auf einem sehr guten Ausbildungsstand sind. Beim Apportieren, bei den Schleppen und der Wasserarbeit zeigen die Hunde sehr gute Arbeiten.

 

Leider war ein Hund dabei, der mit dem Schuss Probleme hat. Aus diesem Grund bekam er Einzelunterricht durch Hans-Jürgen Zöller. Hans-Jürgen versuchte dem Hund klar zu machen, dass ihm nichts passiert, wenn er das Gewehr in Anschlag bringt. Diesem Treiben schaut „Clara“ gelangweilt aus dem Auto zu. „Clara“ überlegt sicher: „Was treibt Herrchen mit dem eigenartigen Schießgewehr“?

Clara schaut Ihrem Herrchen gelangweilt zu
 
Neues Flintenmodell
 

 

Auf die folgenden, aktuellen Termine/Veranstaltungen wird hingewiesen:

23. Juni 2016, 19.00 Uhr,  in unserem Jägerheim, Vortrag durch Walter Geipel mit dem Thema „Jagdgebrauchshund mit oder ohne Ahnentafel“.

31. Juli 2016, 09.00 Uhr, im Café Edel Bad Orb, Richterfortbildung, Referent: Uwe Tabel zum Thema „Schweißarbeit“, es folgt für die Kynologen noch eine gesonderte Einladung.

13. August 2016, 14.00 Uhr Vergleichsschießen der Kynologischen- und der Bläserabteilung am Jägerheim.


Bericht der Kynologischen Abteilung

Abrichte- und Führerlehrgang

Am  13. März 2016 wurde der Abrichte- und Führerlehrgang unseres Vereins am Jägerheim mit musikalischer Umrahmung durch unsere Bläserabteilung eröffnet. Der kynologische Leiter der Abteilung, Udo Dallmann, konnte insgesamt neun Gespanne begrüßen. Erfreulich ist, dass verschiedene Rassen vertreten waren. Dieses waren 2 Wachtel, 3 Deutsch Kurzhaar, 1 Deutsch Drahthaar, 2 Labrador Retriever und 1 Alpenländische Dachsbracke. Erfreulich ist auch, dass Führer dabei sind, welche die Verbandsgebrauchsprüfung (Meisterprüfung) anstreben.
Als Ausbilder stehen Hans Jürgen Zöller, Helmut Timter, Antje Engelbart-Schmidt, Heike Schmidt und Jörg England zur Verfügung. Bei den Ausbildern und den Revierinhabern bedanken wir uns schon jetzt für die ehrenamtliche Arbeit und die Bereitstellung der Reviere.


Abrichtelehrgang 2016

Bringtreueprüfung in Mernes

Auf dem Staken in Jossgrund-Mernes fand am 09. April 2016 die 39. Bringtreueprüfung als 2. Kurt Weigand-Gedächtnisprüfung statt. Wie immer begann die Eröffnung der Prüfung im Wohnhaus von Jürgen Weigand mit einem zünftigen Frühstück. Der Suchenleiter Helmut Timter konnte drei Gespanne zur Prüfung begrüßen. Dies waren:

a. Anton vom Eulenstern, DD Rüde, Führerin: Sabine Fischer-Schmück, Büdingen
b. Sonea vom Kronsberg, DK Hündin, Führer: Walter Däubler, Langfurth und
c. Pollux II vom Osterberg, DK Rüde, Führerin: Alexandra Potratz, Büdingen.

Ehrung Bringtreue

Schnellster und einziger Hund, der die Prüfung bestehen konnte, war Anton vom Eulenstern. Damit war das Gespann gleichzeitig auch Suchensieger.

Die Bringtreueprüfung ist keine Leistungsprüfung mit der der Hund die jagdliche Brauchbarkeit erreicht. Daher kann man den beiden anderen Gespannen nur empfehlen, im nächsten Jahr einen weiteren Versuch zu starten.

Da die Prüfung immer in einer angenehmen Atmosphäre stattfindet, bei der die Familie Weigand bestens  für das leibliche Wohl sorgt, kann man nur empfehlen, dass auch andere Vereinsmitglieder und besonders die Kynololgen des Vereins sich mal zur Prüfung einfinden.
Mein besonderer Dank gilt der Familie Weigand, den Richtern: Helmut Timter, Anton Spahn und Helmut Förster. Auch den Bläsern des Vereins meinen Dank für die musikalische Umrahmung.

Verbandsjugendprüfung

Unter Leitung des Hanauer Jagdklubs in Suchengemeinschaft mit unserem Jagdverein  fand am 16. April 2016 die diesjährige Verbandsjugendprüfung statt. Der Prüfungsleiter Dr. Wolfgang Schmidt konnte insgesamt 10 Gespanne am Morgen in unserem Jägerheim (Suchenlokal) begrüßen.  Die Verbandsjugendprüfung ist eine Anlagenprüfung für junge Vorstehhunde. In dieser Prüfung werden die Anlagen des Hundes als künftiger Jagdhund festgestellt. Mit dieser Prüfung erreicht der Hund nicht die jagdliche Brauchbarkeit.

Suchensieger und damit bester Hund der Prüfung wurde Anton vom Eulenstern, DD Rüde mit der Führerin Sabine Fischer-Schmück, Büdingen, mit hervorragenden 72  Punkten.  Erfreulich ist, dass alle Gespanne die Prüfung bestehen konnten.


Udo Dallmann, Leiter der Kynologischen Abteilung


Kynologenschießen

Das diesjährige Kynologenschießen  am Samstag, den 1. August auf dem Gelände des KJV Gelnhausen wurde gut angenommen. Überraschend für Viele war die Veranstaltung trotz großer Hitze sehr gut besucht. Fast alle Teilnehmer nahmen auch am Schießen teil. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und allen Teilnehmern konnte am Ende des Schießens die Jahreschießnadel überreicht werden.

Im Anschluß grillte unser Norbert Haupt für die Kynologinnen und Kynologen, Paul Stock versorgte uns mit kalten Getränken. Mein Dank geht an beide sowie an unsere Schießleiter, die für die reibungslose Abwicklung des Schießens sorgten. Bei guter Stimmung saßen viele Teilnehmer noch lange zusammen um sich auszutauschen und den schönen Sommertag auf unserem Vereinsgelände zu genießen.


Richterschulung in Bad Orb

Am 26. Juli fand unsere diesjährige Richterschulung im Café Edel in Bad Orb statt. Organisiert wurde die Veranstaltung dieses Jahr von Deutsch-Langhaar Hessen. Mit Josef Westermann, Obmann für das Prüfungswesen des JGHV, wurde ein Referent gefunden, der die dreieinhalb Vortragsstunden kurzweilig und interessant gestaltete. Neben dem zeitlosen Thema „Vorbereitung/Durchführung und Berichterstattung von Verbandsprüfungen“ wurde auch auf aktuelle Themen aus dem JGHV eingegangen. Eine rundum informative Veranstaltung und eigentlich ein Muß für jeden aktiven Verbandsrichter.


Bringtreueprüfung des Kreisjagdvereins Gelnhausen e.V.

Am 28. März 2015 fand um Mernes auf dem Stacken die 38. Bringtreueprüfung statt, die Kurt-Weigand-Gedächtnis-Bringtreue.
Bei herrlichem Frühlingswetter haben sich vier Hundeführer mit ihren Vierbeinern der Prüfung gestellt.
Die Bringtreueprüfung, die keine einfache Prüfung ist, dient der Feststellung der besonderen Zuverlässigkeit des Jagdgebrauchshundes im Bringen. Der Hund soll dabei einen mindestens sieben Pfund schweren kalten Fuchs finden, der einige Stunden vorher in einem größeren Gelände ausgelegt wurde. Der Hund wird mit einem einmaligen Suchenbefehl in die Dickung geschickt und muss innerhalb von 20min Zeit den Fuchs finden und seinem Führer ohne jegliches Kommando bringen.
Gerichtet wurde die Prüfung von den drei Verbandsrichtern Helmut Timter (Prüfungsleiter), Anton Spahn (Obmann) und Ottokar Raacke.
Wie jedes Jahr waren die Bläser des Kreisjagdvereins Gelnhausen dabei, die dem Ganzen den festlichen jagdlichen Rahmen gaben.

Am Ende gab es zwei glückliche Gewinner:
Dr. Georg Niebsch mit Drahthaarhündin „Anka vom Spechtshardt“
Udo Kunkel mit Deutsch Kurzhaarrüde „Quax vom Kronsberg“


 Hundeführerlehrgang eröffnet

Eingerahmt von Jagdhornklängen unserer Bläsergruppe haben die Ausbilder der Kynologischen Abteilung am 1. März auf dem Gelände des Jägerheimes den diesjährigen Hundeführerlehrgang eröffnet. Das Interesse an diesem Lehrgang ist nach wie vor groß. Wir freuen uns, daß viele Jägerinnen und Jäger bereit sind, ihre Jagdgefährten intensiv und umfassend auszubilden mit dem Ziel, im Herbst dieses Jahres einen nach dem Gesetz brauchbaren Jagdhund ins Revier zu führen. Die Ausbilder bieten den Lehrgangsteilnehmern ihre Kenntnisse und Unterstützung bei diesem Unterfangen an. Wir freuen uns auf viele interessante und harmonische Übungseinheiten in den nächsten Monaten.


Ausbilder und Lehrgangsteilnehmer mit ihren Hunden


Verwaltungsgericht urteilt gegen Schwarzzucht

(huj) Das Verwaltungsgericht Schleswig-Holstein hat dem JGHV den Rücken gestärkt und gegen Schwarzzuchten im Nachsuchenwesen entschieden. In dem Verfahren ging es um einen Hannoverschen Schweißhund, der im Schweißhundeverein Deutschland gezüchtet und geprüft worden war. Der Landesjagdverband Schleswig-Holstein hatte dem Hund die Anerkennung als Nachsuchenhund verweigert. Begründung: Der Hund sei nicht in einem Zuchtbuch eines Mitgliedsvereins des JGHV geführt. Hiergegen wehrte sich der Hundeführer vor Gericht.
Das Verwaltungsgericht folgte mit seiner Entscheidung der Rechtsauffassung des Landesjagdverbandes, dass anerkennungswürdig nur eine Vorprüfung eines JGHV-Mitgliedsvereins sei, auf der Verbandsrichter des JGHV als Richter tätig waren. Das Gericht bestätigte somit die herausgehobene Stellung des Prüfungs-und Verbandsrichterwesens des JGHV.
Daneben hat das Gericht auch die Leistungszucht der dem JGHV angeschlossenen Jagdgebauchshundzuchtvereine gewürdigt. Hier würden durch einheitliche Standards in Zucht und Prüfung die Grundsteine für eine erfolgreiche Jagdgebrauchshundzucht für den tierschutzkonformen jagdlichen Einsatz gelegt.
Quelle:  Mit Genehmigung von Informationsdienst Hund & Jagd